Pressemitteilungen

27.10.2014
Hannover Leasing startet dritten Airbus-A380-Fonds

  • Erster geschlossener Publikums-AIF nach KAGB
  • 51. Flugzeugfonds der Hannover Leasing
  • Langfristiger Mietvertrag mit Emirates
  • Prognostizierte Rückflüsse von insgesamt 217 Prozent
  • Gesamtinvestitionsvolumen 250 Mio. US-Dollar, davon 109 Mio. US-Dollar Eigenkapital

Pullach, 27. Oktober 2014 – Hannover Leasing hat mit dem Vertrieb des dritten A380-Fonds "Flight Invest 51" begonnen. Dabei handelt es sich um das erste Beteiligungsangebot, das entsprechend den Richtlinien des im Juli 2013 in Kraft getretenen Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) konzipiert wurde, und zugleich um den 51. von Hannover Leasing insgesamt aufgelegten Flugzeugfonds. Der Airbus A380-800, in den der Fonds investiert, ist langfristig an die Fluggesellschaft Emirates vermietet. Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt insgesamt 250 Mio. US-Dollar.

Konservatives Fondskonzept sichert Rückführung von Eigen- und Fremdkapital

Das Fondskonzept sieht vor, während der Vertragslaufzeit mit Emirates das von privaten Investoren eingebrachte Eigenkapital zurückzuführen und das aufgenommene Fremdkapital vollständig zu tilgen, ohne dass hierzu Erlöse aus einem späteren Verkauf des Flugzeuges eingesetzt werden. „Dieses konservative Konzept hat sich bereits bei unseren Vorgänger-A380-Fonds bewährt und ist bei sicherheitsorientierten Anlegern auf eine sehr positive Resonanz getroffen“, sagt Andreas Ahlmann, Geschäftsführer von Hannover Leasing. „Damit tragen wir auch der Tatsache Rechnung, dass der A380 ein noch relativ junger Flugzeugtyp ist, für den bisher noch keine Erfahrungswerte aus Verkäufen oder aus der Weitervermietung vorliegen. Mit unserem sicherheitsorientierten Konzept gelingt es uns, gerade mit den speziellen Eigenschaften des A380 für unsere Investoren ein bei keinem anderen Flugzeugtyp darstellbares Chance-/Risiko-Verhältnis zu erreichen."

Unterschiedliche Verlängerungsoptionen für den Mietvertrag

Das Fondskonzept sieht eine zehnjährige Grundmietzeit sowie zwei alternative Mietverlängerungsoptionen für Emirates vor. Verlängert Emirates die Mietzeit auf zwölf Jahre, liegt die Miete für die gesamte Mietzeit unverändert auf dem anfänglichen Niveau. Im Falle einer Verlängerung auf 15 Jahre nach Ablauf der Grundmietzeit orientiert sich die Miete für den Verlängerungszeitraum an der dann geltenden Marktmiete, wobei jedoch eine Mindestmiethöhe vereinbart wurde. Bei jeder der möglichen Optionen wird das Eigen- und Fremdkapital vor einer eventuellen Weitervermietung vollständig zurückgeführt, ohne dass dafür Mittel aus der Veräußerung des Flugzeugs erforderlich sind.

Eckdaten des Fonds

Anleger können sich mit einem Betrag ab 30.000 US-Dollar zuzüglich 5 Prozent Ausgabeaufschlag beteiligen. Von den 250 Mio. US-Dollar Gesamtinvestitionsvolumen entfallen rund 109 Mio. US-Dollar auf das Eigenkapital. Die prognostizierten Auszahlungen beginnen bei 5,1 Prozent p. a. und steigen bis 2025 auf 11,00 Prozent p. a. an. Für die Jahre 2026 bis 2028 betragen sie 17 Prozent bis 18 Prozent p. a. Bezogen auf das eingesetzte Eigenkapital erhalten die Anleger prognostizierte Gesamtrückflüsse in Höhe von rund 217 Prozent bei einer Laufzeit von rund 15 Jahren.

Pressekontakt

Tom Zeller

Telefon +49 (69) 264 8677 15
tz@feldhoff-cie.de

Downloadcenter

Informationen und Downloads
finden Sie hier

© HANNOVER LEASING GmbH & Co. KG | Wolfratshauser Straße 49 | 82049 Pullach
Telefon (0 89) 2 11 04-0 | Fax (0 89) 2 11 04-210 | E-Mail: kontakt@hannover-leasing.de